SARA ADUSE

Botschafterin im Bereich FGM

"Es ist Zeit dieses Ritual in die Geschichtsbücher zu verabschieden!"

Sara Aduse setzt sich dafür ein, der weiblichen Genitalverstümmelung ein Ende zu setzen. Dabei betreibt sie Aufklärungsarbeit und engagiert sich in diversen Projekten.


AKTUELL



SARA ADUSE STIFTUNG

Die Gründungsphase hat begonnen

Es freut uns, verkünden zu können, dass sich die Sara Aduse Foundation nun offiziell in der Gründungsphase befindet. Durch das Crowdfunding Projekt und die starke Unterstützung von diversen Helfern konnte die Stiftung nun erfolgreich ins Leben gerufen werden. Dafür bedanken wir uns herzlich.

Folge Sara Aduse auf Social Media und erfahre alle News zum Release der Stiftung.



DO YOU REMEBER ME | Dokfilm

Jetzt im Kino

Sara (28) aus Zürich wurde als kleines Mädchen in Äthiopien beschnitten. Dieses Ereignis hat sie schwer traumatisiert. Um ihren inneren Frieden zu finden, beschließt Sara, ihre Beschneiderin zu suchen. Sie reist nach Harar, wo sie die Beschneiderin mit der Tat konfrontieren will. Auf der Reise deckt Sara auf, dass, trotz staatlichem Verbot, in Äthiopien noch immer Mädchen beschnitten werden. Sara wird zur Aktivistin gegen FGM (Female Genital Mutilation).



Ich, die Kämpferin | Buch

ab sofort im Handel

Beschnitten, vergeben, geheilt

Sara Aduse lebte vorübergehend bei ihrer Großmutter in Harar, Äthiopien, als diese ihr, der damals Siebenjährigen, viele Geschenke und ein großes Fest versprach. Was für die Großmutter und alle anderen anwesenden Frauen zum Freudentag wurde, war für die kleine Sara traumatisierend: Sie wurde beschnitten, erlitt dabei unvorstellbare Schmerzen und verlor zudem das Urvertrauen. Noch Jahre später – Sara lebte schon längst in der Schweiz – litt sie unter den psychischen Folgen, war abwechselnd tieftraurig oder ungemein wütend. Erst als sie sich bewusst mit ihrer Vergangenheit auseinandersetzte, wurde ihr klar, wo ihr Gefühlschaos seinen Ursprung hatte, und konnte sich an die Aufarbeitung ihrer Geschichte machen. Dazu gehörte, dass sie 2019 nach Äthiopien reiste, dorthin, wo alles begann.



Sara Aduse Aktivitäten

Medienberichte & Kooperationsarbeiten